BAUKINDERGELD – JETZT RANHALTEN!

Wie n-tv berichtet, wurde das Baukindergeld bereits 20.000 Mal beantragt. Wird allen Anträgen entsprochen, ist schon mal die erste halbe Milliarde an Fördersumme weg. Familien, die alle Voraussetzungen erfüllen, sollten sich ranhalten. Denn den Zuschlag gibt es nur, solange der Vorrat reicht.

Seit dem 18. September diesen Jahres können Familien das Baukindergeld beantragen. Und viele tun dies auch, auch wenn es hier regionale Unterschiede gibt. Nach Zahlen des Bundesbauministeriums beantragten innerhalb des ersten Monats 21.642 Familien die Zulage.

Bernd Werner, Vorstand der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e. V. Lohnsteuerhilfeverein, Sitz Gladbeck, mahnt zur Eile bei der Antragstellung. Denn einen Rechtsanspruch auf diese Förderung räumt der Staat nicht ein, auch wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind. „Leider ist das ein bisschen wie im Supermarkt: Das Angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht“ und „erstmal lässt sich die KfW Zeit“, so Werner.

Wer sein neues Eigentum nach dem 18.9.2018 bezieht, der muss sich innerhalb von 3 Monaten online bei der KfW registrieren und seinen Antrag auf Baukindergeld stellen. „Nach Absenden des Antrags wird der Zuschussbetrag ­für Sie reserviert“, heißt es auf der KfW Internet-Seite dazu. 2019 will sich die KfW dann per E-Mail bei den Antragstellern melden und mitteilen, wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.